Werterhaltende Möbelrestaurierung

Konservierung und Restaurierung mit traditionellen Fertigungsmethoden und Materialien - in unserer Restaurierungswerkstatt in Frankfurt oder mit unserem Pflegeservice bei Ihnen zu Hause vor Ort.

Seit über 25 Jahren folgen wir bei unserer Arbeit den Grundsätzen der Denkmalpflege und der Charta von Venedig. Eingriffe und Veränderungen werden hierbei so gering wie möglich gehalten, um Patina zu erhalten und Geschichte zu bewahren.

Denn das Faszinierende an alten Möbeln und Holzobjekten ist die Geschichte, die sie erzählen.
Begleiten Sie uns doch auf eine Reise zu verloren geglaubten Schätzen und Künsten, ganz besonderen Objekten und deren Geschichten.

Restaurierungsobjekte entdecken

Letzte Restaurierungsarbeiten

Hier finden Sie Möbel und Holzobjekte, die zuletzt in unserer Werkstatt konserviert und restauriert wurden. 

Hutschachtel - um 1900

Objekt Detail Icon

Diese Hutschachtel der Jahrhundertwende ist mit schwarzem, dünnen Leder bespannt, die Kanten sind durch aufgenähte, dickere Lederstreifen geschützt. Unsere Aufgabe war, das Schloss zu öffnen und diese Hutschachtel für den weiteren Gebrauch, dem Aufbewahren von feinen Utensilien, benutzbar zu machen.

Zylindersekretär, zweite Hälfte 19. Jhd.

Objekt Detail Icon

Dieses prächtige Schreibmöbel ist historistisch im Stil des Klassizismus gestaltet. Unter Einsatz der  ersten Tischlermaschinen, die durch die Industrialisierung ab der Mitte des 19. Jahrhunderts Tischlern zur Verfügung standen, war die Fertigung dieses Möbels nun nicht mehr ganz so aufwendig, wie in der Zeit des originalen Stils um ca. 1780. Die Farben der ehemals sehr kräftig bunten Marketerie waren im Vorherzustand durch Licht im Laufe der Zeit sehr verblasst und gaben Anlass zur Restaurierung.

Schaufelstuhl im Biedermeierstil

Objekt Detail Icon

Dieser Polsterstuhl wird als Schaufelstuhl bezeichnet, da sein konkav geschwungener Lehnenbogen an eine Schaufel erinnert. Zwei vergoldete, groteske Fischkörper mit Schuppen verstärken und zieren die äußeren aufrechten Stege der Lehne. Auf grund der Bearbeitungsspuren und des verwendeten Leims ließ sich der Stuhl als ein Nachbau, im Stile des Biedermeier, einordnen.