Runder Tisch mit Geflecht, 1930er Jahre

Zu einer anspruchsvollen Wohnzimmer-Einrichtung gehörte in den 1930er Jahren ein Ensemble aus gepolstertem Sofa, Sesseln und Sofatisch, im sogenannten "Chippendale-Stil". Dieser Stil geht auf den engl. Kunsttischler Thomas Chippendale (1718-1779) zurück, der im Rokokostil entwarf. Der Stil der 30er Jahre orientiert sich nur begrenzt auf seine Entwürfe. Eingebürgert hat sich der Begriff insbesondere wegen der Ähnlichkeit der Gestaltung der Möbelbeine in elegantem S-Schwung mit dickem Knie und tatzenförmigem Fußabschluss. Die Flächen sind mit Wiener Wabengeflecht gestaltet.

 

Details der Restaurierung

1 Runder Tisch mit Geflecht, 1930er Jahre

Vor der Restaurierung sieht man die Politur sehr ausgeblichen, Fugen der Konstruktion haben sich geöffnet. Das z.T. geschnitzte Nussbaumholz hat seine schöne Farbe verloren.

2 Runder Tisch mit Geflecht, 1930er Jahre

Wahren der Restaurierung: Das Gestell ist nach der Abnahme des verblichenen Lacks wieder neu mit Schellack-Handpolitur poliert, letzte Retuschen geben dem Möbel wieder ein harmonisches Gesamtbild.

3 Runder Tisch mit Geflecht, 1930er Jahre

Detail nach der Restaurierung.

4 Runder Tisch mit Geflecht, 1930er Jahre

Aufsicht auf die Platte vor der Restaurierung.

5 Runder Tisch mit Geflecht, 1930er Jahre

Aufsicht auf die Platte nach der Restaurierung. Das Geflecht unter der Glasplatte konnte gereinigt und erhalten werden.

6 Runder Tisch mit Geflecht, 1930er Jahre

Der Sofatisch nach seiner Restaurierung.